Sulvadi – Teppich «Orandsch», uni 90 x 180 cm

CHF 2'650.00

Wolle und Ziegenhaar
Natur/Orange
90 x 180 cm

«Uni» – Schlichte Ästhetik

Die Teppichkollektion «Sulvadi» ist aus der Zusammenarbeit zwischen dem renommierten Textildesigner Hugo Zumbühl und der Tessanda entstanden.

Die sinnliche Oberflächenstruktur mit den geradezu poetischen Asymmetrien, die einzigartige Kombination der Materialien sowie das kunsthandwerkliche Weben auf traditionellen Holzwebstühlen zeichnen die «Sulvadi»-Kollektion aus. Das Design ist schlicht und ästhetisch. Es entstehen handgefertigte Unikate mit Charakter und Unregelmässigkeiten.

Das Material besteht aus einem fingerdicken Filzstrang aus Schafwolle, das im Kern mit einem natürlichem Jutegarn verstärkt wird – das ergibt ein robustes und langlebiges Garn. Ein dünneres Garn aus leicht glänzendem Ziegenhaar wird von der Weberin selbst regelmässig um den Filzstrang gewickelt. So entsteht eine einzigartige Kombination von zwei unterschiedlichen, natürlichen Materialien – ein echt handwerklich kombiniertes Garn. Die Naturbelassenheit und Ursprünglichkeit des Materials sind ebenso erkennbar und spürbar wie die handwerkliche Herstellung.

Die Kette ist aus 100% Leinen.

In der Designvariante «Uni» wird der ganze Teppich mit dem umwickelten Garn gewoben. Die Kettfäden aus Leinen werden sorgfältig und unsichtbar im Gewebe vernäht.

Durch die selbstverständliche Präsenz der Teppiche werden Räume aufgewertet. Ob als bewusster Blickfang oder bescheiden platzierte Textilie, die Teppiche vermitteln Ruhe und Wärme, sowohl im direkten wie im übertragenen Sinne. Die «Sulvadi»-Teppiche eignen sich besonders für den Wohnbereich. Ihre wilde Textur ist ein spannungsvolles Gegenüber zu modernen oder traditionellen Gebäuden und Einrichtungen.

Sulvadi bedeutet «wild» im Münstertaler Dialekt Jauer, einer Mundartvariante des rätoromanischen Idioms Vallader. Am Graubündner Design-Wettbewerb von Mobiglias wurde die «Sulvadi»-Teppichkollektion 2022 mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

 

Alle Designvarianten
Die Sulvadi-Teppiche können in drei Designvarianten bestellt werden. «Uni» bedeutet, dass der ganze Teppich mit dem umwickelten Garn gewoben wird. In der Variante «Abschluss» wird oben und unten ein Band von je ca. 16 cm mit nur Schafwolle gewoben, also ohne Ziegenhaar-Umwicklung. Das «Fischgrat»-Muster entsteht dadurch, dass in Streifen abwechslungsweise das mit Links- oder mit Rechtsdrall umwickelte Garn verwoben wird.

Alle Farben
Es stehen vier Farbkombinationen zur Verfügung, nämlich Anthrazit/Naturweiss, Anthrazit/Blau, Hellgrau/Naturweiss sowie Natur/Orange. Diese Farbkombinationen sind fix festgelegt und können nicht verändert werden.

Grössen
Alle Teppiche können in den beiden Grössen 90 x 180 cm und 180 x 240 cm bestellt werden.
Sondergrössen können ebenfalls gewoben werden. Das grösst mögliche Teppichmass (am Stück) beträgt 280 x 800 cm. Für grössere Teppiche werden einzelne Bahnen gewoben und sorgfältig zusammengenäht.
Den Aufwand für individuelle Sonderanfertigungen verrechnen wir je nach Komplexität ab CHF 150. Wir beraten Sie gerne.

 

Hugo Zumbühl, Textildesigner
Sein Interesse an Textilien und insbesondere an der Weberei begleitet Hugo Zumbühl schon seit Jahrzehnten. Die Weberei entdeckte er an der Kunstgewerbeschule in Zürich, wo er eine Ausbildung zum Werk- und Zeichenlehrer absolvierte. In Peru vertiefte er während mehreren Jahren sein Interesse und erforschte bei einem Entwicklungsprojekt mit peruanischen Produzenten die in der Region althergebrachten Färbetechniken für Wolle.

Nach seiner Rückkehr übernahm Hugo Zumbühl eine Dozentenstelle an der Pädagogischen Hochschule Graubünden (damals Bündner Frauenschule) in Chur. Dort lernte er den herausragenden Handwerker und Webmeister Peter Birsfelder kennen und schätzen. Gemeinsam entwickelten sie fortan Produkte, für die das Duo zahlreiche nationale und internationale Preise gewann.

In seinem Atelier in Felsberg bei Chur entstehen durch oft langwierige Versuchsprozesse und Experimentierfreudigkeit die Urmuster seiner Kreationen. Hugo Zumbühl versucht sich dem japanischen Schönheitsideal «Wabi-sabi oder die Kunst des Unperfekten» anzunähern. Sein Interesse gilt in erster Linie dem Material und der haptischen Struktur der Gewebe.

 

Lieferfrist
Die Lieferfrist hängt von der Auslastung des Webstuhls ab. Sie beträgt ca. zwei bis vier Monate. Wir geben umgehend nach Bestelleingang Bescheid.

Fotos: Mayk Wendt. Shooting im Muzeum Susch.

zurück zur Übersicht

Weitere interessante Produkte: