Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Pressebilder

Pressebilder.zip

Pressetexte

90 Jahre Jubiläum der Handweberei Tessanda Val Müstair:
Bundesrat Ignazio Cassis feiert als Ehrengast mit den Handweberinnen.

Am 7. Juli 2018 feiert die Handweberei Tessanda ihr 90-jähriges Jubiläum. Hohe Besuche aus Bern und Chur haben sich angemeldet: die Tessanda und das ganze Val Müstair freuen sich auf Bundesrat Ignazio Cassis und Regierungsrat Christian Rathgeb.Es klappert, es kracht und knarrt in den Webräumen der Tessanda. Die lauten Klänge geben den Rhythmus der Handarbeit an den traditionellen Webstühlen an. Heute genau so wie vor 90 Jahren. Eindrücke des Handwebens, die unter die Haut gehen.1928 wurde die Manufactura Tessanda in Sta. Maria Val Müstair gegründet. Ziel war, das Handwerk im Tal zu erhalten und den Münstertaler Bäuerinnen ein eigenes Einkommen zu ermöglichen – diese Mission gilt heute noch.
Die Tessanda war in den ersten Jahrzehnten ihrer Geschichte eine Webstube wie viele andere auch. Aber nur sehr wenige haben überlebt. Heute ist die Tessanda mit zwölf Teilzeitmitarbeiter- innen eine der wenig übriggebliebenen grossen Handwebereien der Schweiz und ein wichtiges Kulturgut des Tals. Sie macht das traditionelle Handwerk für Gäste und Einheimische erlebbar – ein zentrales Angebot des Val Müstair.
Am 7. Juli 2018 feiert die Handweberei Tessanda ihr 90 Jahre Jubiläum. Die Freude und Überraschung war riesig, als die Zusage aus Bern eingetroffen ist: Bundesrat Ignazio Cassis, Vorsteher des Eidgenös- sischen Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA, hat die Einladung der Tessanda angenommen. Als Ehrengast wird Bundesrat Cassis an der Jubiläumsfeier sprechen und sich davor in der Tessanda das Handweben erklären lassen.
Wenn ein Bundesrat ins Val Müstair reist, dürfen die kantonalen und lokalen Behörden nicht fehlen: Regierungsrat Dr. Christian Rathgeb wird die Regierung aus Chur, Gemeindepräsident Rico Lamprecht die Gemeinde Val Müstair offiziell an der Tessanda-Feier vertreten. Zur Jubiläumsfeier werden nebst den ehemaligen Weberinnen und Stiftungsräten auch zahlreiche Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Gesellschaft, Behörden und Politik von nah und fern erwartet – rund 240 Gäste haben sich angemeldet.
Die Medienvertreter sind an die Jubiläumsfeier und das anschliessende Treffen mit der Bevölkerung bei Kaffee, Kuchen und Attraktionen herzlich eingeladen.

Samstag 7. Juli 2018, Scoula, Chasatschas 119, 7536 Sta. Maria V.M.
14.30 – 15.45 Jubiläumsfeier
15.45 – 17.45 Kaffee und Kuchen im Freien mit der Bevölkerung, Attraktionen

 

 

Stiftung Manufactura Tessanda Val Müstair

Die aktuellen Stiftungsräte haben im Frühling/Sommer 2017 neu die Verantwortung für die Handweberei Tessanda übernommen. Sie haben zügig umfassende Erneuerungsarbeiten in Gang gebracht. Denn Tradition und ein rares Kunsthandwerk reichen nicht mehr aus, um in den hart umkämpften Märkten bestehen zu können.

Rechtzeitig zum 90 Jahre Jubiläum hat sich deshalb die Tessanda ein frisches Kleid zugelegt, um neue und jüngere Kundinnen und Kunden von der Einzigartigkeit ihrer handgewobenen Textilien zu begeistern. Das Corporate Design ist im Frühling 2018 komplett erneuert und das Marketing neu ausgerichtet worden, auch die Produkte und das Sortiment erfahren in den kommenden Monaten eine gründliche Überarbeitung. Ende Mai konnte die neue Website mit Webshop online geschalten werden.

Bei der Tessanda weben ausgebildete Weberinnen und Gewebegestalterinnen hochwertige Textilien auf ihren teilweise über hundert Jahre alten Webstühlen. Gänzlich von Hand, allesamt exklusive Unikate. Es braucht viele Jahre Weberfahrung, bis ein Webstuhl für komplizierte Muster eingerichtet und diese anschliessend in perfekter Qualität gewoben werden können. Die Arbeit am Webstuhl erfordert eine ständige Konzentration und ist physisch anspruchsvoll. Den Webstuhl für ein neues Gewebe einzurichten ist eine aufwändige Arbeit: je nach Muster, Grösse und Rohgarn arbeiten bis zwei Weberinnen über zwei Tage lang – Tausende von Fäden wollen höchst präzis eingezogen und jeder einzeln verknüpft werden. Echtes handwerkliches Können!

Die Tessanda bietet momentan zehn Mitarbeiterinnen, meist in Teilzeit, eine Anstellung. Zwei Auszubildende schliessen diesen Sommer ihre Lehre als Gewebegestalterin ab. Im August 2018 beginnt eine junge Frau aus dem Prättigau ihre Ausbildung als Handweberin (Gewebegestalterin) in der Tessanda.

Grosse Leidenschaft und Herzblut sind in den Webräumen spürbar – und diese weben die Handweberinnen in die Gewebe ein.

www.tessanda.ch

Kontakt für Medienschaffende:
Maya Repele, Stiftungsrätin
079 413 57 57
maya@repele.ch