Warenkorb anzeigen

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Herzlich Willkommen

Auf dieser Seite finden Sie:

_Die persönliche Einladung zum Konzert
_Das Anmeldeformular
_Die Idee zur Entstehung des Musikstücks
_Die Komponistin
_Das Ensemble
_Danksagung
_Tipps für Ihren Aufenthalt
_Anreise

img-8139

Einladung zum Konzert

Im Val Müstair reichen sich Ton- und Webkunst die Hand. Das Ensemble «Kugelförmigkeit» unter der Leitung von Francesca Gaza spielt:

IN DIE ZEIT GEWOBEN

Zwei Verflechtungen für alte und neue Instrumente mit einer Uraufführung von Helena Winkelman, die in MINIMAL MINIMA für fünfzehn Instrumente den Rhythmus der Webstühle der Tessanda in Musik umsetzt.

«Kugelförmigkeit» ist eine Gruppe, die sowohl Jazzmusiker wie Spezialisten für alte Musik zusammenbringt und damit ein ganz neues Musikgenre schafft.

Am Sonntag, den 3. Juli 2022, 11.00 – 12.15 Uhr  (Türöffnung ab 10.30)
Im Kloster St. Johann in Müstair, in der Heuscheune im Klosterhof

Kostenloser Eintritt. Kollekte vor Ort zugunsten der 15 Musiker:innen und der Handweberei Tessanda.
Casual Dresscode

Das Konzert ist öffentlich und kostenlos. Teilnahme ohne Reservation.
Jedoch: Für die Mitglieder des Tessanda-Gönnervereins sind Plätze vorreserviert. Wir bitten Sie um eine verbindliche Anmeldung für Sie und Ihre Begleitung, damit Sie von den vorreservierten Plätzen profitieren können.

Eine einmalige Gelegenheit, nicht verpassen!

tactactac-aus-broschure

Idee und Entstehung

«Tac-tac-tac-tac-tac-tac – das warm-hölzerne Klacken der Webstühle ist im grosszügigen Verkaufsraum der Tessanda und draussen auf der Plaz d’Ora gut zu hören. Rhythmische Klänge, die einen erfassen und die Stimmung heben.» So steht es geschrieben in der Broschüre der Handweberei Tessanda.

Diese Worte sind auch der Auslöser für Margarit Jacobs das „Klacken der Webstühle“ neu zu hören.

Mit der Unterstützung von Maya Repele, der Geschäftsführerin der Stiftung für Handweberei „Tessanda“, wird ein Kompostionsauftrag an die Basler Komponistin, Helena Winkelman vergeben mit dem Ziel, die Natur der Val Müstair, ihren Menschen und dem Rhythmus der Webstühle musikalisch hörbar zu machen und zu verweben.

Das Projekt wird massgeblich von der Familienstiftung DATIO getragen. Diese setzt sich für die Entwicklung und Förderung von jungen Menschen in ihrem Bestreben ein, sich durch eine eigenverantwortliche berufliche Tätigkeit eine Existenzgrundlage zu schaffen. Motivierte junge Menschen sollen die Chance erhalten, sich ein eigenständiges Leben und ein stabiles Umfeld aufzubauen. Die Familienstiftung setzt sich auch dafür ein, dass das unternehmerische Denken in der Gesellschaft gefördert und verankert wird.

Mit dem Musikprojekt «IN DIE ZEIT GEWOBEN» werden Zusammenhänge von Menschen, Natur, Tradition, Handwerk, Musik und Kunst mit Hilfe von Musik ausgedrückt. Die Val Müstair, die Handweberei Tessanda und das Kloster St. Johann öffnen sich damit einem breiteren Publikum.

helena-winkelman-2

Die Komponistin

Helena Winkelman gilt als eine der interessantesten und vielseitigsten Musikerpersönlichkeiten der Schweiz. Neben ihrer vielfach ausgezeichneten Arbeit als Solistin und Kammermusikerin komponiert sie seit ihrem Studienjahr in New York (1998) und mittlerweile werden ihre Werke auf der ganzen Welt gespielt – u.a. vom Arditti Quartett, Steamboat Switzerland, dem Ensemble Phoenix oder dem Münchener Kammerorchester.

Helena Winkelman hat sich sowohl als Interpretin wie als Komponistin eine eigene Handschrift erarbeitet. Die Kammermusik ist ihr ein grosses Anliegen. Nebst dem klassischen Repertoire hat sie auch zahlreiche neue Kompositionen erstmals zu Gehör gebracht. Auch der Schweizer Volksmusik gegenüber ist sie nicht abgeneigt. Als Komponistin hat sie eine eigenständige Tonsprache gefunden, in der klangliche Feinheiten und zeitlich raffinierte Gestaltungen zu Wärme verströmenden, beinahe naturhaft wirkenden Stücken entwickelt werden. Den Interpreten und ihren Instrumenten gegenüber erweist sie Respekt und verfügt über handwerkliche Sicherheit.

Im Musikstück MINIMAL MINIMA, das Helena Winkelman für die Tessanda komponiert, wird sie den Rhythmus der Webstühle in Musik umsetzen.

Helena Winkelman hat sich für das Komponieren des Stücks eine Woche ins Kloster St. Johann in Müstair zurückgezogen und sich von den Webstuhlklängen und der schönen Natur inspirieren lassen.

Interview mit Helena Winkelman im Online-Portal Classicpoint.net

kugelformigkeitjpg

Das Ensemble

«Kügelförmigkeit» besteht aus fünfzehn Instrumenten und Musikerinnen und Musikern. Die Gruppe vereint sowohl Jazzmusiker wie Spezialisten für alte Musik und schafft so ein ganz neues Musikgenre.

«Kugelförmigkeit» wird von Francesca Gaza geleitet. Sie ist eine junge, italienisch-deutsche Sängerin, Komponistin und Bandleaderin aus Basel. Sie arbeitet in Jazz-, Klassik-, Pop- und Zeitgenössischer Musik.

Ein sehr herzlicher Dank

Im Namen der Tessanda, der Komponistin Helena Winkelman sowie den Musiker:innen des Ensemble «Kugelförmigkeit» danken wir allen sehr herzlich, die dieses wunderbare Projekt ermöglicht haben:

Familienstiftung DATIO

Gönnerverein der Tessanda
Naturpark Biosfera Val Müstair
Kloster St. Jon Müstair

wandern-val-muestair-muenstertal

Anreise

Anfahrt per ÖV
Zum Konzert: Mit der SBB bis Zernez, danach per Postauto nach Müstair (Haltestelle Kloster). Die eindrückliche Fahrt von Zernez durch den Nationalpark in die Val Müstair dauert rund eine Stunde.

Zur Tessanda: In Sta. Maria an der Haltestelle «Posta» (manchmal steht «Cumün») mitten in Sta. Maria aussteigen, von dort zwei Minuten zu Fuss auf der Hauptstrasse Richtung Müstair spazieren.

Alle Hotelgäste erhalten eine personalisierte Gästekarte „Val Müstair Mobil“ per Mail zugesandt. Diese gilt bereits am Anreisetag ab Zernez ins Val Müstair und am Abreisetag wiederum retour nach Zernez.

 

Anfahrt mit Privatauto
Via Davos über den Flüelapass nach Zernez und weiter über den Ofenpass in die Val Müstair. Oder ab Klosters via Vereinatunnel, nach Zernez und über den Ofenpass in die Val Müstair. Die Fahrt ab Zürich dauert ca. 3.5 Stunden.

Tipps für Ihren Aufenthalt

Besuch in der Tessanda
Der Laden in Sta. Maria ist am Samstag, den 2. Juli und auch am Sonntag, den 3. Juli durchgehend von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Sie können auch einer Weberin über die Schultern schauen und sehen, wie das Gewebe Schuss um Schuss entsteht. Mehr

Besuch im Kloster St. Jon
Die Klosterkirche aus dem 8. Jahrhundert und die zwölf Jahrhundert alte Bau- und Kunstgeschichte des Klosters können besichtigt werden. Mehr

Übersicht alle Angebote und Erlebnisse
Parc da natura Val Müstair