Warenkorb anzeigen

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

2024-03-21-130606

Selber weben am Tischwebrahmen

Das Weben zählt zu den ältesten Handwerke der Menschheit. Zwei unterschiedliche Fadensysteme – die zahlreichen, längsverlaufenden Kettfäden und ein einziger, querlaufender Schussfaden – werden rechtwinklig miteinander verflochten und verkreuzt.

Möchten Sie selber einmal ein Küchentuch auf einem grossen Tischwebrahmen weben?

Unter fachkundiger Anleitung können Sie ein oder zwei Unikate – je nach Fähig- oder Schnelligkeit – während der Kursdauer weben und gestalten.

Geniessen Sie eine kurze Auszeit in schönster Natur und lernen Sie das Handweben mit geduldiger Anleitung und in heiterer Stimmung kennen.

2024-03-22-140412

Begeisterung am ersten Web-Kurs

Ende März hat der erste Kurs mit sechs Teilnehmerinnen stattgefunden. Die Begeisterung war gross, das Echo ebenso: «Die Kursleiterin ist sehr sympathisch und kompetent, das Weben kurzweilig und interessant, die Stimmung harmonisch und fröhlich».

Alle Teilnehmerinnen haben bedauert, dass der Kurs nach drei Tagen schon fertig ist.

2024-03-23-115611

Die Web-Kurse

Die Kurse dauern 13 Stunden, angenehm verteilt auf drei Tage. Am ersten Tag beginnt der Kurs am Nachmittag, am letzten Tag endet er zur Mittagszeit, so dass Sie bequem An- und Abreisen können.

Dem praktischen Teil, also dem Weben des eigenen Küchentuchs – schnelle Weberinnen weben vielleicht sogar zwei Tücher – wird am meisten Zeit gewidmet. Sie erhalten aber auch eine kurze Einführung in das Weben, die Webmuster und Farbgestaltungen. Eine Dokumentation mit verständlicher Theorie sowie Bezugsadressen für alles Material – falls Sie sich selber einen Webstuhl anschaffen möchten – wird abgegeben. Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Die Kett- und Schussfäden sind aus 100% Baumwolle. Viele Farben und unterschiedliche Garndicken stehen für die Schussfäden zur Verfügung, so können Sie Ihr eigenes Design kreieren.

Die Tischwebrahmen werden vor dem Kurs von der Kursleiterin bereits eingerichtet (eine Arbeit, die pro Webrahmen rund drei Stunden dauert), so dass im Kurs subito mit dem Weben gestartet werden kann. Die Teilnehmerzahl pro Kurs ist auf sechs beschränkt.

Die fertig gewobenen Tücher im Format von ca. 40 x 70 cm werden nach Fertigstellung vom Webstuhl genommen. Die beiden Gewebeenden werden mit Klebeband vor dem Ausfransen geschützt, bis die Säume mit der Nähmaschine (oder von Hand) genäht werden. Das Nähen geschieht dann zuhause. Sollten Sie keine Nähmaschine besitzen, finden wir eine Lösung, wie Ihr Tuch gesäumt werden kann.

Details zu den Web-Kursen finden Sie hier

bildschirmfoto-2024-01-25-um-185042

Die Kursleiterin

Susanne Vontobel ist eine sehr erfahrene und leidenschaftliche Weberin. Vor vielen Jahren ist sie vom Textilvirus befallen worden.

Susanne betreibt ein eigenes Atelier und ist auch als Kursleiterin tätig. Sie ist zudem Chef-Prüfungsexpertin und Bildungsverantwortliche im eidgenössisch anerkannten Beruf der Gewebegestalterin EFZ (Handweberin).

Laufende Weiterbildung ist für Susanne selbstverständlich. Sie gibt ihr grosses Wissen und ihre langjährige Erfahrung den Kursteilnehmenden mit grosser Freude, Sympathie und Geduld weiter.

talblick-val-mustaircandrea-badrutt-68x2822-kopie-2

Kursort, Übernachtung und Rahmenprogramm

Kursort
Der Kurs findet im neu renovierten Kompetenzzentrum Haus Selm beim Kloster St. Johann in Müstair statt. Das Val Müstair liegt am östlichsten Zipfel der Schweiz, gut erreichbar über Zernez, mit eindrücklicher Fahrt durch den Schweizer Nationalpark und über den Ofenpass. Das Val Müstair – oder Münstertal – zählt zu den schönsten Tälern Graubündens.

Übernachtung
Im Gästehaus des Klosters St. Johann kann mit Halbpension übernachtet werden. Das Abendessen wird jeweils um 18 Uhr im Hermaninzimmer aus dem 18. Jahrhundert serviert. Es wird eine bekömmliche und gesunde Küche mit biologischem Gemüse und Obst aus dem Klostergarten angeboten. In der Zimmerbuchung einbegriffen ist eine Gästekarte mit gratis ÖV im Val Müstair und ab Zernez. Ebenfalls darin sind Vergünstigungen für rund 70 verschiedene Ferientipps in der Region enthalten.

Anreise
Falls Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen, brauchen Sie Ihr SBB-Billett nur bis Zernez zu lösen, von da ab ist die Fahrt mit dem Postauto ins Val Müstair gratis. Sie erhalten kurz vor Ihrer Abreise direkt vom Kloster einen Gästeausweis per E-Mail zugestellt, der Sie für die Gratisfahrten mit dem Postauto in unserer Region während Ihrem ganzen Aufenthalt berechtigt. Das gilt auch für Ihre Heimreise.
Wenn Sie mit dem Privatauto anreisen, können Sie den Gästeausweis trotzdem für Ausflüge in der Region benützen.

Wir reservieren jeweils provisorisch Zimmer für die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer. Die verbindliche Reservation der Übernachtung müssen die Kursteilnehmenden jedoch persönlich tätigen.

Rahmenprogramm
Eine 45-minütige Führung durch die Webräume der Tessanda gibt Einblick in die professionelle Arbeit an grossen Webstühlen.

Touristische Angebote
Das Val Müstair ist ein kleines, feines und weitgehend noch unberührtes Tal mit schöner Natur. Das ganze Gemeindegebiet ist ein Biosfera Naturpark.
Informationen für die zahlreichen Möglichkeiten für Erkundigungen und Ausflüge finden Sie hier

kloster-st-johann

Zukunftsidee

Wir planen, künftig auch einen Grundkurs anzubieten, in dem der Fokus nicht auf das Weben eines Produkts gelegt wird, sondern auf das Lernen des Webens an einem Tischwebrahmen von Grund auf: Die Materialien und ihre unterschiedlichen Eigenschaften, die Farbgestaltung anhand von Zeichnungen und Farbwickeln, das Zetteln und Einrichten eines Webstuhls, die verschiedenen Einzüge und Bindungen (Webmuster), die Umsetzung durch das praktische Weben am Tischwebrahmen etc.

Dieser Kurs dauert fünf Tage. Ziel ist, dass jede Weberin oder jeder Weber eigenständig seinen Tischwebrahmen bedienen kann.

Weiter Informationen folgen so bald als möglich.

2024-03-23-124558

Die positive Kraft der Handarbeit

Das Ausüben von Kunsthandwerk und Handarbeiten wird in der digitalisierten, technologisierten und immer schnelleren Zeit eine Möglichkeit der kreativen und beruhigenden Auszeit. «Handwerk ist schöpferische Medidation» (sagt der Mystiker An Agni Smidah) und befriedigt die Sehnsucht nach Selbstgemachten.

Handarbeit fördert die Motorik, die Kreativität und das Vorstellungsvermögen. Die Arbeit mit den Händen verbessert die Fähigkeit, Hände und Augen zu koordinieren. Gleichzeitig stärken Arbeiten wie Nähen oder Basteln die Feinmotorik. Das Vorstellungsvermögen wird trainiert, ebenso die Kreativität.

Medizinische Studien zeigen, dass Handarbeiten den Blutdruck senken, das Risiko für Demenz verringern, den Symptomen von Arthritis vorbeugen und von chronischen Schmerzen ablenken können. Maschen zählen, die Hände koordinieren, die Garne fühlen… all das regt das Gehirn an und verbessern die motorischen Fähigkeiten.

Aber auch auf die emotionale und geistige Gesundheit wirken sich Handarbeiten positiv aus. Sie helfen, Stress abzubauen, vermindern sogar Angstzustände und Depressionen. Denn, ähnlich wie beispielsweise Yoga, helfen Handarbeiten beim Entspannen, Konzentrieren und Meditieren.

Etwas für die Seele tun: In Kursen oder im geselligen Kreis von Gleichgesinnten kann die Geselligkeit gepflegt und persönliche Kontakte geknüpft oder vertieft werden. Es sind glückliche Stunden des schöpferischen und friedlichen Beisammenseins.

Aus diesen Gründen setzt sich die Tessanda nicht nur für das Weiterbestehen des traditionellen Kulturguts des Handwebens ein, sondern fördert bewusst auch andere textile Handwerke und schützenswerte Traditionen wie den Bündner Kreuzstich, das Filetsticken und das Makremee-Knüpfen.

Machen Sie mit, tun Sie etwas Gutes für sich!

tessanda52